1.Veranstaltungsort Pößnecker Moto Cross Strecke an der B281

2. Fahrzeugklassen

Klasse 1 bis 1300 ccm.

Klasse 2 über 1300 ccm bis 1600 ccm.

Klasse 3 über 1600 ccm offen ( kein Allrad Klasse

4 Heckklasse Klasse

Frauenklasse*

 Quad Klasse*

Buggy / SXS open*

* wenn genügend Teilnehmer (die Veranstaltung findet statt bei 50 Anmeldungen und ist ausgelegt für ca. 80 Starter, ausgenommen Quad)

 

3. Erforderlicher Fahrzeugzustand

3.1. Alle Schutzvorrichtungen konstruktiv anzubringen, dass sie innerhalb der originalen Fahrzeugkonturen, ausgenommen Front- und Heckschutz, verlaufen. 3.2. Seitliche Schutzvorrichtungen sind abzudecken.

3.3. Die Abdeckung kann mit Originalteilen bzw. mit Blechen, die den Originalteilen ähnlich gestaltet werden und nicht Stärker als 4mm sind, erfolgen.

3.4. Öffnungen an den Fahrzeugseiten und nach hinten sind für eventuellen Bergungsmaßnahmen der Fahrer freizuhalten.

3.5. Türen müssen während der Fahrt gegen unbeabsichtigtes öffnen gesichert sein.

3.6. Scheiben, Glas- und Kunststoffteile, Rücksitzbank , Beifahrersitz sind komplett vor der Anreise zu entfernen und Fach- und Umweltgerecht zu entsorgen.

3.7. linkes Fenster und Frontscheibe zum Schutz vor Steinschlag vertraten, Materialstärke des Drahtes mindestens 2mm, Feldbreite 1,5 x 1,5. ( nicht mehr)

3.8.Überrollbügel, der im Falle eines Überschlages die Sicherheit des Fahrers garantiert. (dieser muss mind. an 5 Punkten mit dem Bodenblech verschraubt oder verschweißt sein) Es ist unbedingt darauf zu achten, dass sich unter den Rohrenden des Überrollbügels eine Stahl, bzw. Blechplatte von nicht kleiner als 6 x 10 cm befindet. ( mind.2mm dick )

3.9. Ein Staublicht im Innenraum des Fahrzeuges das an der Unterkante des Daches angebracht wird ist Pflicht. Mindestmaß 8×8 cm, und muss auf Dauerplus geklemmt sein. Zusätzliche Bremslichter, im Innenraum sind erlaubt, jedoch keine Pflicht.

3.10. Ein Blech von 30 x 30 cm, für die vorgesehene Startnummer muss auf dem Fahrzeugdach fest verschraubt, genietet oder verschweißt werden.

3.11. Doppelvergaser, scharfe Nockenwelle oder Fächerkrümmer dürfen zum Einsatz gebracht werden.

3.12. Es sind alle Reifen erlaubt

3.13. Es werden nur Tourenwagen zugelassen

3.14. Sollte der Überrollbügel offensichtlich die Sicherheit des Fahrers nicht gewährleisten, wird das Fahrzeug nicht zum Start zugelassen

3.15. Fahrzeuge, die mit einem Glasdach bzw. Glashubdach versehen sind, müssen die Öffnungen mit einem Blech von mindestens 2mm abdecken. nur verschweißen bzw. verschrauben)

3.16. Fahrzeuge dürfen eine Lautstärke von 89db nicht überschreiten (gegebenenfalls Schalldämpfer verbauen). Überprüfung erfolgt bei technischer Abnahme.

4. Front- und Heckschutz

4.1. Als Material ist Stahlrohr bis 2 Zoll oder Vierkantholprofil bis max. 10 x10 mm zu verwenden.

4.2. An den Schnittenden sind Rohrbögen bzw. Materialabwinklungen von 45 ° anzubringen.

4.3. Der Einsatz von Vollmaterial ist nicht gestattet.

5. Anbaumaße der Schutzvorrichtung

5.1. Der tiefste Punkt wird in Höhe der Original Stoßstange, der höchste Punkt an der Unterkante der Motorhaube und des Heckdeckels fixiert.

5.2. Die Schutzvorrichtung an Front und Heckbereich dürfen an keiner Stelle größer als 10 cm von der Fahrzeugkante entfernt sein, und dürfen in der Breite die seitliche Fahrzeugkontur nicht überragen.

5.3. Die Fahrerseite ist durch ein Rohr von mind. 1,5 Zoll gegen Seitenaufprall zu sichern.

5.4. Sitze mit Kopfschutz sind Vorschrift. (Nackenstütze)

5.5. Originaltank bzw. nachgerüsteter Tank an sicherem Einbauort mit max. 20 l Kraftstoff

5.6. Als Kühlflüssigkeit nur Wasser ohne Zusätze verwenden.

5.7. keine Zusatzgewichte verwenden (Unfallgefahr)

5.8. Es ist grundsätzlich untersagt, die Fahrzeuge am Seil auf das Gelände zu bringen !!

5.9. Fahrzeuge, die nicht entsprechend der Straßenverkehrsordnung transportiert werden, werden vom Stock- Car disqualifiziert!!

6. Fahrer

6.1. Mindestalter 16 Jahre (nur mit schriftlicher Zustimmung sowie Personalausweiskopie der Eltern (ein persönliches Erscheinen der Eltern setzen wir voraus)).

6.2. Während der Läufe ist der Genuss von Drogen/Alkohol untersagt.

6.3. Während der Läufe besteht Helmpflicht. (inkl. Visier oder Brille)

6.4. Ein Sturzhelm sowie ein Sicherheitsgurt gehören zur Grundausrüstung

6.5. Das Tragen einer Halskrause ist erwünscht !!

7. Stock- Car Ablauf (der Zeitplan befindet sich auf unserer Homepage)

7.1. Die Fahrer dürfen nur mit den von Ihnen gemeldeten Fahrzeugen an den teilnehmen.

7.2. Die Nutzung von Fahrzeugen disqualifizierter bzw. ausgeschiedener Fahrer ist nicht zulässig. (nur Fahrer die eine Haftungserklärung unterschrieben haben dürfen auch starten)

7.3. In den Vorläufen erfolgt die Qualifizierung zum Finale. (das Punktesystem wird bei der Fahrer Besprechung erläutert)

7.4. Das drängeln in allen Klassen ist erlaubt.

7.5. Die Startaufstellung erfolgt entsprechend der Startnummern und wird vom Veranstalter bzw. durch dessen Erfüllungsgehilfen festgelegt.

7.6. Die Fahrer haben während der Läufe den Weisungen des Veranstalters, Streckenposten, Erfüllungsgehilfen unbedingt Folge zu leisten.

7.7. Bei einem Überschlag oder Fahrzeugdefekt sind die Fahrzeuge zu verlassen.

7.8. Bei einem Brand an einem Fahrzeug ist der Lauf sofort zu unterbrechen.

7.9. Es ist auf Durchfahrmöglichkeiten für Rettungsfahrzeuge zu achten.

7.10. Abgewunkene Fahrzeuge haben in Fahrtrichtung die Strecke zu verlassen.

8. Flaggensignale Folgende Flaggensignale sind unbedingt zu beachten.

 

8. Flaggensignale

8.1. Rote Flagge ­ Rennabbruch

8.2. Gelbe Flagge ¬ „Gefahr„- Fahrweise Anpassen, gegebenenfalls anhalten Überholverbot.

8.3. Schwarze Flagge ­ Disqualifikation.

8.4.Schwarz / Weiß karierte Flagge ¬ Ziel.

9. Protest

9.1. Die Veranstaltung erfolgt ohne direkte Filmaufnahme für Auswertungen oder Fehlentscheidungen bitte mit dem Rennleiter unmittelbar das Gespräch suchen.

9.2. Die Entscheidung erfolgt durch den Rennleiter / die Rennleitung und ist Endgültig

10. Fahrerlager (die Zeltplatzordnung findet Ihr auf unserer Homepage und ist Anzuerkennen)

10.01. nur das Fahrerbändchen gilt als Wochenendticket (mitreisende Personen benötigen ein eigens Wochenendbändchen)

10.2. Die Bändchen sind ständig zu tragen.

10.3. Jeder Teilnehmer hat für Ordnung und Sauberkeit seines Fahrerlagerplatzes selber zu achten.

10.4. Bei mutwilliger Zerstörung oder Fahrlässiger bzw. Verschmutzung von Einrichtungen, der Strecke bzw. des Fahrerlagers wird die entsprechende Schadenshöhe der jeweiligen Personen in Rechnung gestellt oder Bar vor Ort verlangt.

10.05. Bei Nichteinhaltung bzw. bei grob Fahrlässigen Verstoßen werden die betroffenen Personen vom Veranstaltungsort verwiesen ohne Rückerstattung des gezahlten Start/ Eintrittspreises

11. Teilnahmebedingungen

11.1. Mit der Unterschrift auf der Nennung akzeptiert der Fahrer alle Bedingungen / Ordnungen sowie des Reglements.

11.2. Bei Verstoß gegen die Bedingungen/Reglements wird der Fahrer vom Stock-Car-Rennen ausgeschlossen.

11.3. Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko.

11.4. Es besteht keine Möglichkeit, Ansprüche gegen den Veranstalter oder andere Fahrer zu stellen.

11.5. Die Startgebühr, in Höhe von 60,00 Euro ist unbedingt zum vorgeschriebenen Termin zu zahlen.

11.6.Wir behalten uns das Recht vor nur im Falle einer Absage der Veranstaltung eine Rückzahlung der Nenngebühr zu erstatten.

11.7. aus Krankheitsbedingtem Ausfall oder Tod eine Teilnahme nicht möglich ist erstatten wir mit Einreichung eines Dokumentes die Startgebühr bis max. 1 Woche vor Veranstaltungs Beginn zurück

11.8. Bereits gekaufte Wochenendtickets können nicht zurück gegeben werden, eine Weitergabe an Dritte ist möglich

12. Nennungsregelungen

12.1 Jedes Fahrzeug ist nennungsgebunden Fahrerspezifisch und startet nur in der jeweilig

zutreffenden Klasse. Für den Nachweis der korrekten Einstufung des Fahrzeuges ist der jeweilige

Fahrer verantwortlich. Im Zweifelsfall gilt die Entscheidung der Technischen Abnahme oder die

des Rennleiters.

12.2 Bei Totalausfall eines Fahrers kann unter Absprache mit der Rennleitung, sowie nach Entrichten

einer weiteren Startgebühr, ein Ersatzfahrer für den Rest der Läufe genannt werden.

Das Starten in einem „Ersatzfahrzeug“ ist nicht erlaubt! Betrugsversuche werden mit einem

Startverbot belegt.

12.3 Doppelbelegung eines Fahrzeugs ist möglich – jedoch nur über getrennte Klassen. (Bsp.: Fahrer A

startet bis 1600 ccm / Frau B im selben Fahrzeug in der Frauenklasse)

Dafür sind aber 2 getrennte Nennungen sowie ein Austausch der jeweiligen Startnummer zwischen

den Rennen erforderlich. (gilt nicht für Klassen Unverbaut und Kastenwagen)